Seit 2009 besteht zwischen der Staatlichen Realschule Haag und der Delhi Public School, Sushant Lok in Neu Delhi, Indien eine sehr intensive Schulpartnerschaft. Alle zwei Jahre haben interessierte Schülerinnen und Schüler beider Länder die Gelegenheit an einem zweiwöchigen Schüleraustausch das jeweils andere Land zu besuchen.

 

Oktober 2012: "Bewerbungen"

Schon im Oktober 2012 beginnen in den damaligen 8. Klassen die Vorbereitungen für den Schüleraustausch im Schuljahr 2013/14. Interessierte Schüler und deren Eltern reichen aussagekräftige Bewerbungen ein, in denen sie ihre Motvation und ihre Erwartungen beschrieben. Da maximal 16 Schülerinnen und Schüler an diesem Projekt teilnehmen können, muss eine Auswahl aus den Bewerberinnen und Bewerbern getroffen werden. Dabei sind nicht nur gute Noten, sondern vor allem Persönlichkeit, Flexibilität, Kontaktfreude und auch ein Quantum Abenteuerlust ausschlaggebend.

 

Dezember 2012 - Januar 2013: "Fragen"

Die Bewerbungsphase ist vorüber. Elf Schülerinnen und Schüler werden das Abenteuer Indien erleben. So richtig bewusst ist es noch keinem, was das eigentlich bedeutet. Zu vieles ist noch offen: Wo liegt eigentlich Indien? Ist das weit weg? Wie sehen die Menschen dort aus? Was isst man da? Alles Fragen, die in den kommenden Monaten mit Schülerreferaten beantwortet werden sollen.

Die Projekktleiter sind in dieser Zeit aber auch nicht faul. Flüge müssen gebucht werden und eine Idee für ein gemeinsames Projekt erarbeitet werden. Leztendlich wird das Thema

„Das Schulsystem beider Länder im Vergleich und dessen Auswirkungen auf die Berufsorientierung und –findung auf die Schüler!“

gewählt. Schließlich werden sich die Jugedlichen beider Schülergruppen - der indischen wie auch der deutschen - nach und nach Gedanken über ihren Traumberuf machen. Der sprichwörtliche "Blick über den Tellerrand" kann da nicht schaden.

 

Februar 2013 - März 2013: "Kennenlernen"

Der Reisetermin steht fest: Von Donnerstag 10.10.2013 bis Donnerstag 24.10.2013 werden wir nach Indien fliegen! Eigentlich noch eine lange Zeit bis es los geht, aber noch bleibt vieles zu erledigen.

Zum ersten Mal besteht Kontakt mit den indischen Austauschpartnern. Über Facebook, Skype und eMail lernt man sich kennen. Vorsichtig nähert man sich an und stellt fest, Teenager sind auch in Indien nicht viel anders als in Deutschland! Zum Glück funktioniert die Verständigung auf Englisch.

Auch die Flugtickets sind bereits da und werden mit Spannung bestaunt. Sicherheitshalber bleiben sie aber in Verwahrung, nicht dass am 10. Oktober plötzlich eines fehlt. Eine Überraschung für alle: Ein Zwischenstopp in Dubai bietet die Gelgenheit, den bekannten Flughafen näher kennen zu lernen. Nach einem kurzen Aufenthalt wird es dann weiter gehen nach Neu Delhi.

 

 

April 2013 - Mai 2013: "Vorbereitungen"

Seit einigen Wochen wird tüchtig gearbeitet. Bis zum Abflug im Oktober muss noch einiges gemacht werden. Zum Beispiel die Referate zum Projektthema, welche noch in Deutschland erarbeitet und dann später vor den indischen Schülerinnen und Schülern in Neu Delhi auf Englisch vortragen werden. Zudem steht auch noch der Elternabend an. Die Reise rückt immer näher und auch die Eltern möchten etwas über Indien erfahren. Deshalb werden Präsentationen über das Land, die Menschen und kulturelle Bräuche und Gepflogenheiten vorbereitet.

Der Kontakt zu den Indischen Austauschpartnern funktioniert - dank Internet - sehr gut.  Zum Teil entwicklen sich schon kleine Freundschaften und je näher unsere Reise rückt, umso realer wird das Ganze. Auch wenn es manchmal noch unglaublich scheint, wir werden nach Indien reisen!

 

Juni 2013 -  Juli 2013: "Informationen"

Im Juni ist es dann soweit: Der Termin für den Elternabend ist da. Jetzt sind auch die Präsentationen zu Indien und Umgebung, über indisches Essen, indische Sitten und Bräuche, zu den Religionen in Indien und über die Vielfallt indischer Sprache und Feiertage vorbreitet. Alles Wissenswerte dazu wurde aus dem Internet, aus Reisführern und mit den Austauschpartnern zusammengetragen. Viel Theorie! Um den Eindruck zu vervollständigen, gibts zu der Bilderflut noch echten Chai-Tee und kleine Snaks aus Indien dazu.

Alles läuft nach Plan. Den Eltern gefällts, der Tee schmeckt, die Snacks auch und so sind alle sehr entspannt, als Frau Nuck noch einige Punkte rund um den Schüleraustuasch vorstellt - es sind noch genau 100 Tage bis zum Abflug.

 

August 2013: "Ferien"

Endlich Ferien! Die sind jetzt auch notwendig. Es war eine anstrengende Zeit bis hier her. Neben den Vorbereitungen für den Schüleraustausch standen ja auch noch Lernen, Ausfragen, Exen, Schulaufgaben, Projekte, Schulfeste, Hausaufgaben und vieles mehr auf dem Terminkalender. Ein bisschen Entspannung und Abstand tut jetzt gut. Etwas Feinarbeit ist noch notwendig. Unsere Schule soll ja in Indien auch angemessen präsentiert werden und das Projektthema fordert auch seinen Tribut. Tortzdem... Ferien!

 

September 2013 - Oktober 2013: "Endspurt"

Die Schule geht wieder los, und gleich in der ersten "richtigen" Schulwoche müssen die Visa beantragt werden. Dazu gibt man auf der Internetseite der Indischen Botschaft viele Daten ein und stellt damit einen Antrag. Ein paar Tage später wird Frau Huber bei der indischen Botschaft in München mit unseren Pässen die Visa abholen - wenn alles klappt?

Die letzten Proben für den englischen Vortrag über die Realschule Haag und das Projetthema sind angelaufen. Es klappen ganz gut, von einigen kleinen "Stolperern" abgesehen. Spannend wird es in Indien. Ob die Englischkenntnisse für 14 Tage reichen? Wie sieht es mit Heimweh aus? Wird das Essen recht scharf sein? Um das zu testen, steht noch ein Abendessenstermin in einem indischen Restaurant in Wasserburg an. Viele der Gerichte sind unbekannt. Auf der Speisekarte stehen zum Beispiel "Alu Gobhi Masala", "Chicken Tikka Nawabi" oder "Baingan Bhurta" - und natürlich Chilli-Sauce. Geschmeckt hat es dann sehr lecker, ein bisschen scharf war es aber auch.

Es ist so weit, die Visa sind da. Es ist alles gut gegangen! Jetzt kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Kofferpacken, Gastgeschenke nicht vergessen, letzte Vorbereitungen treffen. Am 10. Oktober geht's los.....

Indien, wir kommen.....